Sie sind hier: Startseite > Heilkräuter > Heilkräuter H bis Z > Piper nigrum

Piper nigrum

Ethnologischer Name: Feffer dam , Phrik thai
Synonyme: Piper aromaticum Lam., Hu jiao (hu chiao), Hei hu jiao, Bai hu jiao, Pepper, Black pepper, Schwarzer Pfeffer, Pepper, Peper, Poivre noir
Familie: Piperaceae (Pfeffergewächse)
Wuchsgebiet: Thailand
Beschreibung: Piper ist ein immergrüner, verholzter Ranker mit wechselständig angeordneten, ca. 17cm langen, schmal-herzförmigen, glänzend, tiefgrünen Blättern und kleinen, grünlich-weißen Blüten in bis zu 15cm langen Rispen, denen ca. 0,5cm große, grüne, bei reife rote Beerenfrüchte folgen.
verwendete Bestandteile: Verwendung finden die noch grünen Körner der Pflanze.
Inhaltsstoffe: Piper nigrum enthält bis zu 3% ätherisches Öl, dessen Aroma von Monoterpen-Kohlenwasserstoffen (zusammen max. 80%) bestimmt wird: Sabinen, β-Pinen, Limonen, weiters α-Pinen, Terpinen, Myrcen, Δ3-Caren und Monoterpenderivate (Borneol, Carvon, Carvacrol, 1,8-Cineol und Linalool). Etwa ein Fünftel des Öls besteht aus Sesquiterpenen: β-Caryophyllen, Humulen, β-Bisabolon und Caryophyllenoxid. Phenylpropane (Eugenol, Myristicin, Safrol) treten nur in Spuren auf.
Piper nigrum L.:
Indikationen: Wirkt anregend auf die Verdauungsdrüsen und auf das Kreislaufsystem. Hilft bei Verdauungsstörungen und wirkt antiseptisch im Verdauungssystem. Bei Magenschmerzen, Blähungen und Völlegefühl. Bei hoher Konzentration ist es schweißtreibend.
Dosierung: Zu den Mahlzeiten 400mg Piper Pulver (entspricht ein fünftel Teelöffel) mit dem Essen einnehmen. Gleiches gilt bei Einnahme von Kapseln.
Dauer der Anwendung: unbegrenzt
Gegenanzeigen: nicht bekannt
Hinweis: keine