Sie sind hier: Startseite > Heilkräuter > Heilkräuter A bis G > Curcuma comosa

Curcuma comosa, vaginale Muskulatur

Indikationen: Curcuma comasa wirkt stark auf den weiblichen genitalen Muskelbereich mit der Eigenschaft die vaginale Muskulatur zu festigen und zu verstärken. Nach Geburten wird die Gebärmutter wieder auf normale Größe zurückgeführt und gefestigt. Stärkere Kontraktionen der Scheide, der Gebärmutter sowie des Beckenbodens beim Orgasmus.Hilft bei Gebärmuttersenkung und Gebärmuttervorfall (Descensus uteri, Uterusprolaps, Genitalprolaps) und Scheidensenkung (Descensus vaginae): Absinken der Gebärmutter durch nachlassende Spannung des Beckenbodens. Sie geht in der Regel mit einer Scheidensenkung sowie einer Lageveränderung von Harnblase und Mastdarm einher. Stärker werdendes Druckgefühl nach unten, Schmerzen im Bereich von Kreuzbein und Steißbein, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Unwillkürlicher Urinabgang (Harntröpfeln), Ständiger Harndrang, Verstopfung, Vermehrter Ausfluss, Leichte Blutungen durch Druckgeschwüre in der Scheide. Wirkt bei weißem und gelben Ausfluss (Leucorrhoea) und beseitigt schlechten vaginalen Geruch. Es dient zur Behandlung von vaginaler Trockenheit, bei Hitzewallungen während den Wechseljahren, kann das Premenstrual Syndrom (PMS) verringern, bei Unterleibsschmerzen (Abdominalschmerzen) und chronischen Becken-Schmerzen, schmerzliche Menstruation (Dysmenorrhea), Ausbleiben der Menstruation (Amenorrhö), anormale Menstruation (Menorrhagia), zu starke Menstruation, partum uterine Schmerzen, zur Behandlung von Wechseljahressymptomen (besonders Hitzewallungen). Curcuma comosa ist ein Phytoöstrogen und hilft Frauen ein natürliches Östrogen für Gesundheit und Haut zu erhalten. Hilft bei Entzündungen der Gebärmutter. Behandlung von aromatischen stomachic, postpartalen uterinen Blutungen, Peri-Wechseljahres Blutungen und Unterleibsschmerzen. Viele biologische Aktivitäten einschließlich Uterotrophic Aktivität, Esterogenic Aktivität, Choleretic Wirkung, Anti-entzündliche, Immunmodulatorische Wirkung, Anti Hepatotoxic Effekt und Antioxidantien.
Dosierung: morgens und abends je 800mg Curcuma comosa Pulver (entspricht ein knapper halber Teelöffel) vor den Mahlzeiten mit Wasser einnehmen. Gleiches gilt bei Einnahme von Kapseln.
Dauer der Anwendung: Solange Beschwerden bestehen.
Gegenanzeigen: keine
Hinweis: Vorsichtshalber nicht bei Schwangerschaft oder bei stillenden Müttern verwenden.
Curcuma comosa:
Familie: Zingiberaceae (Ingwergewächse)
Wissenschaftlich exakter Name: Curcuma comosa Roxb.
Siamesischer Name: Wan chak mot luk
Synonyme & Comment Namen: Curcuma xanthorrhiza Roxb. Curcuma zanthorrhiza Roxb., nom. illeg., Giant curcuma, False turmeric, Temoe lawak, Temu lawas, Temu lawak (Indonesia), Wan chak mot luk.
Wuchsgebiet: nördliches Thailand
Beschreibung: Curcuma comosa Roxb mit 1,5 m hohen, gestielten, lanzettförmigen, an beiden Enden verschmälerten, ganz grünen Blättern und rötlichbraunen, innwendig gelben Blüten.
verwendete Bestandteile: Rhizom (Wurzelstock).
Inhaltstoffe: Three new diarylheptanoids, a 1:2 mixture of (3S)- and (3R)-1-(4-methoxyphenyl)-7-phenyl-(6E)-6-hep-ten-3-ol (13a and 13b) and 1-(4-hydroxyphenyl)-7-phenyl-(6E)-6-hepten-3-one (15), together with two synthetically known diarylheptanoids 1,7-diphenyl-(1E,3E,5E)-1,3,5-triene (9) and 1-(4-hydroxyphenyl)-7-phenyl-(4E,6E)-4,6-heptadien-3-one (16), and nine known diarylheptanoids, 2, 8, 10–12, 14, a 3:1 mixture of 17a and 17b, and 18, were isolated from the rhizomes of Curcuma comosa Roxb. The absolute stereochemistry of the isolated compounds has also been determined using the modified Mosher’s method. The isolated compounds and the chemically modified analogues were evaluated for their estro-genic-like transcriptional activity using RT-PCR in HeLa cell line. Some of the isolated diarylheptanoids and their modified analogues exhibited estrogenic activity comparable to or higher than that of the phytoestrogen genistein. Based on the transcriptional activation of both estrogenic targets, Bcl-xL and ERb gene expression, the structural features for a diarylheptanoid to exhibit high estrogenic activity are the presence of an olefinic function conjugated with the aromatic ring at the 7-position, a keto group at the 3-position, and a phenolic hydroxyl group at the p-position of the aromatic ring attached to the 1-position of the heptyl chain.