Sie sind hier: Startseite > Heilkräuter > Heilkräuter A bis G > Carthamus tinctorius

Carthamus tinctorius

Ethnologischer Name: Kham foi
Synonyme: Kham nhong, Da hong hua, Hong lan hua, Färberdistel, Saflor, Färbersaflor, Falscher Safran, Öldistel, Safflower, Wilder Safran, Flores Carthami, Safflor, Bastard saffron, Carthame, Safran batard, Saffloer
Familie: Asteraceae (Korbblütengewächse), Compositea
Wuchsgebiet: Thailand
Beschreibung: Carthamus ist eine schnellwachsende, distelähnliche, einjährige, krautige Pflanze die Wuchshöhen von 60cm bis 130cm erreicht. Ihre stacheligen, länglichen Laubblätter laufen am Stängel herab.
Sie wächst am besten in fruchtbaren und durchlässigen Böden, da sie tiefgehende Pfahlwurzeln ausbildet. Die körbchenförmigen Blütenstände haben etwa 3cm Durchmesser und enthalten 20 bis 150 der rötlichen Röhrenblüten.
verwendete Bestandteile: Verwendung finden nur die roten Blüten der Pflanze
Inhaltsstoffe: Blüten: Arabinose, arachidic acid, Calcium oxolat, ß-carotine, isocarthamidin, carthamin, carthamin glucoside, neo carthamin, carthmone, cellulose, daucosterol, fat, glucose, Interferon inducer, isocarthamin, kampferol-3-O-ß-D glucosyl, rhamnoside, Kamferol-3-O-ß-D rhamnoglucoside, lauric acid, linoleic acid, linolenic acid, lysine, mannose, myristic acid, myristoleic acid, nonacosane, oil, oleic acid, palmitic acid, palmitoleic acid, phytol, antocyane Pigments, polysaccarides, Protein, resin, rhamnose, safflomin, safflor yelow A,B, safrole yellow, ß-sitosterol, starch, stearic acid, sucrose, trideca, Vitamin E, wax, xylose
Carthamus tinctorius Linn.
Indikationen: Bewährtes Mittel zur Blutreinigung, bei Fettstoffwechselstörungen und zur Stärkung des Herzens. Bluttonikum und Herztonikum. Bei arteriellen Verschlüssen in den Beinen (Claudicatio intermittens) sowie bei Arteriosklerose koronar und geriatrischen Beschwerden. Bei erhöhten Blutfettwerten (Hyperlipidämie) und erhöhtem Blutdruck (Hypertonie). Cholesterin Senkung bei hohen LDL und CRP Werten. Wirksam bei Galleerkrankungen sowie bei verschiedenen Hauterkrankungen wie Akne und Ekzeme.
Dosierung: 1 mal morgens und 1 mal abends vor dem Essen je 400mg Carthamus Pulver (ein fünftel Teelöffel) mit kohlesäurearmen Wasser einnehmen. Gleiches gilt bei Einnahme von Kapseln.
Verwendung als Tee: In Thailand wird Carthamus meist als Tee aufbebrüht.(siehe Heiltee)
Kombination mit Hibiscus sabdariffa: Die Mischung von Carthamus mit Hibiscus eignet sich hervorragend,da beide Heilpflanzen sich in ihren Wirkungen ergänzen(Blutreinigung und Durchblutungsförderung). Das Mischungsverhältnis sollte 1:1 betragen.
Kombination mit Ginseng panax: Oft wird auch Carthamus mit Ginseng als Tee gemischt, da sich auch hier die Wirkungen ergänzen (Blutreinigung und Kraft). Der Anteil des Ginseng sollte ein gutes Drittel betragen.
Dauer der Anwendung: kann unbefristet lange eingenommen werden
Gegenanzeigen: nicht bekannt
Hinweis: Nach Tagen sehr fettreicher Ernährung kann die Dosierung auch verdoppelt werden.